Häufige Fragen

Druckluftflaschen

Es gibt viele verschiedene Längen, Durchmesser und Bauteile damit man bestmöglich auf den Spieler zuschneiden kann, je nach Markierer oder auch benötigter Ergonomie.

Zum Beispiel Spieler mit langen Armen oder Spieler die BigGames besuchen und dabei regelrechte Taucherflaschen auf dem Rücken tragen.

Für den Anfang eignet sich bestens die 0,8L 200 Bar Flasche mit einem Standard Reg. Hier gibt es viele verschiedene Hersteller und Brandings. Allerdings haben sie, im 200 Bar Bereich, nicht viele Unterschiede. Deswegen vertreiben wir ein Modell besonders gern, die "New Legion 200 Bar 0,8L Flasche".
Wir wissen aus unserer Erfahrung des Spielfeld-Betriebs, dass diese Flasche eine Rückläuferquoute von 0 hat.

Wenn ihr schon entschieden habt, dass ihr Turnier-Paintball spielen wollt oder ihr einen Highend E-Pneumaten kaufen möchtet, dann solltet ihr gleich zum 300 Bar Modell greifen. Gewicht und Volumen sind auf Lange sicht ein Muss in diesem Bereich.

Das Non Plus Ultra heißt im 300 Bar Bereich immer noch "Armotech Supralite"

Diese oft gehörte Frage kann man mit "nein" beantworten.

In der Flasche sind 100 Bar mehr als bei der 200er aber herauslassen tun die Flaschen immer um die 60 Bar.
Im Grunde hat man hier nur mehr Speicher-Volumen.

200 Bar Flaschen sind aus Aluminium und relativ schwer im Vergleich zu 300 Bar Flaschen.
Außerdem haben fast alle 200 Bar Flaschen einen gerade Boden so das man die Flasche mit dem Regulator nach oben zeigend hinstellen kann.

Bei den 300 Bar Flaschen wir aus einem Composite Material gewickelt und geklebt. Das macht die Flaschen extrem leicht und druckbeständiger.
Die Flaschen zeichnen sich dadurch aus das der Boden eine Halbkugel ist und nie gerade.

Schaut ihr auf die zwingend vorhanden sein müssenden Prägungen auf der Flasche könnt ihr außerdem ablesen um was für eine Flasche es sich handelt.

Achtung aber! Es wird immer in PSI und Bar angegeben.

200 Bar = 3000 PSI

300 Bar = 4500 PSI

Bitte kauft so etwas nicht, uns ist aktuell kein Feld oder Shop bekannt der Co2 Flaschen wieder befüllen könnte, im Normalfall wird mit HP gespielt.
Co2 hat weiter den Nachteil das es Dichtringe beschädigt und starke Schwankungen im Druck aufweisen kann.

Co2 Kapseln in dafür vorgesehenen Markierern bilden hier die Ausnahme.

200 Bar Flaschen haben ab Werk 10 Jahre Lebensdauer und können nicht mehr zum TÜV, diese sind dann leider Müll. Auf den 200 Bar Flaschen ist hier immer das Herstellungsdatum geprägt.

Bei den 300 Bar Flaschen hat man bis zum ersten TÜV meist 5 Jahre Zeit und man kann insgesamt 2-3 mal nachtüven, danach ist das "Final Date" erreicht und die Flasche darf nicht mehr benutzt werden.

Masken

Beschlägt eure Maske dann habt ihr entweder eine schlechte Maske, zu viel Feuchtigkeit auf der Innenseite der Maske oder eine beschädigtes Thermalglas wenn die Feuchtigkeit zwischen den Scheiben ist.

Typische Fehler am Anfang sind, dass man zu billig mit z.b. nur einer Scheibe kauft, dass man die Maske mit viel Wasser reinigt oder von der Innenseite der Maske wischt und die Anti-Beschlag Beschichtung zerstört.

Damit es besser wird als bei den Masken die man am Feld leihen kann sollte man 40€ anpeilen und darauf achten das man ein Thermalglas hat.
Gibt man mehr aus wird man sehr schnell feststellen das man hier jeden € spürt, im Tragekomfort oder auch der Belüftung oder Akustik.

Wenn ihr dann reinigt bitte auf der Innenseite nur tupfen und so vorsichtig wie möglich. Fast jedes Glas ist mit einer Beschichtung bedampft, ist diese abgerieben beschlägt auch das beste Glas schneller.

Wenn ihr Paint zwischen Glas und Maskenrahmen bekommt nehmt euch kurz Zeit um das Glas aus zu bauen und zu reinigen, die Paint könnte andernfalls euren Randverbund anlösen und undicht werden lassen.

Ein bisschen abhängig von der Kopfgröße kann man hier eine Empire EVS für große Köpfe oder eine Dye I5/ I4 für Normale Köpfe empfehlen.
Wir haben auch eine Extra Brillenträger Rubrik für alle Masken die oft von Brillenträgern gekauft wurden.

Markierer

Paintball Markierer sind meistens keine hochkomplexen Systeme, auch wenn das am Anfang so wirken mag.

Checkt in folgender Reihenfolge:
- Batterie (bitte keine teure oder eine von der Tanke, die haben die Eigenart das sie die Spannung meist nicht halten können)

- Druckluft (Verbindung wirklich hergestellt? Wechselflasche zum testen?)

- Verunreinigung in der Nähre von Ventilen oder Bolzen.

- Zuviel oder zu wenig Fett? (trockene Stellen sind zu wenig Fett, dicke weiße Ansammlungen wohl schon zu viel. Das Zauberwort heißt "benetzen")

Je nach Modell gibt es noch verschiedene Kniffe und spezielle Probleme, fragt einfach kurz nach wenn Frust aufkommt.

Die Schussgeschwindigkeit ist laut Waffengesetz festgelegt und vor-eingestellt, leider werden beim einstellen deutlich schwerere Geschosse verwendet und somit ein Sicherheitspuffer eingebaut.
Zum lösen dieses Problem erkundigt euch am nächsten Feld oder bei älteren Spielern, dass Problem ist meist schnell gelöst.

Das hat meistens mit den Detents zu tun, es können aber auch zu kleine Bälle das Problem sein.
Ein Detent ist eine Gummilippe oder Vorrichtung die den Ball daran hindert in den Lauf zu rollen, ist diese verschlissen dann kommen 2 Bälle oder ihr schießt Platzer weil Ball 1 auf Ball 2 (bereits im Lauf) geschossen wird.

Meistens ist es nur ein Cent Artikel der schnell gewechselt ist. Fragt gern nach wenn ihr unsicher seit.

Um eure Detents zu schonen solltet ihr schauen welches Modell ihr habt und ob ihr u.U. das Detent nach dem Spielen schnell ausbauen könnt.
Evtl müsst ihr den Markierer auch gespannt lagern um ein Platt liegen zu vermeiden.

...oder schießt vielleicht garnicht mehr?
Paint, Schale oder generell Verunreinigung kann dazu führen das nichts mehr geht oder der Marker eine Art Autofeuer von sich gibt.

Aufmachen, sauber machen und neu fetten bzw. ölen hilft in 80% der Fälle.

Achtung, in vielen Markierern gibt es eine Stelle die sich Trigger Sear nennt, diese braucht kein oder nur wenig Öl, es kann sonst zu Fehlfunktionen kommen.

Bedenkt bitte das es viele mögliche Fehlerquellen gibt und selbst ein Telefonat mit uns das Problem manchmal nicht lösen kann.

Fehler die man nicht direkt sieht sind z.b.
- defekte elektrische Bauteile
- durch Paint aufgequollene O-Ringe
- Sandkorn im Solenoid

Gerne können wir uns den Markierer auch anschauen und eine Fehlerdiagnose durchführen und ein Angebot für eine Reparatur unterbreiten.

Paintballs

cal. 68 ist das gängigste Maß, aufgrund von Masse und Einfachheit der Fertigung werden hier auch die besten Ergebnisse erreicht was die Präzision angeht.

Bei cal. 50 kommen vermehrt Pistolen und Kinderpaintball zum Einsatz. Aufgrund von Größe und Gewicht sind diese aber für die meisten Paintballer uninteressant.

Cal. 43 wir in vielen Trainingspistolen der Marke Umarex verwendet.
Leider ist es sehr schwer in der Größe funktionierende Bälle zu finden, daher spielen die meisten ihre Pistolen mit 43er Powderballs die ebenfalls von Umarex hergestellt werden.

Das muss nicht zwingend an schlechten Bällen liegen.
Stellt euch den Paint vor wie er im Lauf sehr zentrisch durch ein Luftpolster nach vorne geschoben wird, wird dieser Ball nun an einer Seite durch z.b. Paint Schale oder einen Paint Tropfen gebremst, so wird der Paint in Rotation versetzt und taumelt und eiert.
Die ersten Meter nach Austritt werden noch gerade sein, bei weniger Geschwindigkeit wird nun aber zu beobachten sein das der Ball abdriftet.
Haltet euren Lauf sauber und habt einen Laufreiniger dabei.

Das lässt sich bei Drölf Millionen verschiedenen Bällen garnicht so genau sagen, es ist eher das Anwendungsgebiet das hier entscheidend ist.

Spielt ihr Just 4 Fun und nur alle 2 Monate dann seit ihr mit einer Field Paint meist schon gut beraten. Aus dieser kann man mit einem FreakSet noch ein wenig mehr Präzision herausholen.

Beim Turnier-Paintball wären meine Favoriten zum Training "New Legion One" oder "G.I. 1 Star".
Wenn es um Turniere und Punktspiele geht würde ich wie viele andere auf "Tomahawk" oder "Empire Evil" setzen.

Beim Magfed Paintball gibt es einen ganz klaren Gewinner aufgrund von Härte und Struktur des Paintballs, die "Artlife Huntsman" bzw. Commander.

Das kann funktionieren, allerdings sollte man auch bedenken das Paint etwas organisches ist und nach öffnen der Beutel durch Luftfeuchte und Temperatur ihre Eigenschaften ändert.
Sie wird mitunter brüchiger oder verformt sich nach einiger Zeit.
Die volle Leistung sollte man nicht mehr erwarten.


Hin und wieder gibt es Bälle die nach Jahren der Lagerung noch top fliegen und Belastung im Magazin standhalten, meistens aber verschlechtern sich die Flugeigenschaften extrem.

Ausrüstung Generell

In jedem Fall sollte man eine Maske und einen Laufreiniger mit einplanen.

Je nachdem welcher Spielstil angestrebt wird sollte man seine Magazine oder Pötte zum nachfüllen unterbekommen.
Ein Battlepack oder Weste gehören so meistens nach 1-2 Spielen zum Programm.

Ein Treffer beim Paintball kann weh tun.

Wenn ihr überlegt wie ihr euch am besten schützt, konzentriert euch als erstes auf gute Handschuhe und evtl einen Halsschützer bzw ein Schal oder Shemagh.

Die meisten Treffer landen auf der Maske, den Fingern oder der Brust, da dies die Partien sind die zuerst aus der Deckung schauen.